Gedanken zur Postwachstumsökonomie

oldenburg GEDANKENMACHEN foto by OlDigitalEye 2016 05 03 4447-1Am 03.05.2016 hat uns apl. Prof.Dr. Niko Paech im Rahmen eines Vortrages einen gedankenreichen und spannenden Einblick in die Welt der Postwachstumsökonomie geben.

Schnell wurde klar, dass sich unsere derzeitigen Mobilitäts- und Konsummodelle im Umbruch befinden. Die Zeit des Wachstums, die Zeit des Expansionsrausches und die Zeit der verantwortungslosen Selbstverwirklichung durch materiellen Konsum nähern sich laut Prof. Dr. Paech dem Ende. Eine historische Ressourcenverknappung wird unsere auf Wachstum ausgerichtete Gesellschaft zudem vor erhebliche soziale und wirtschaftliche Herausforderungen stellen. Dabei stellt sich lediglich die Frage, ob wir diese Veränderungen „by Design“ mitgestalten oder „by Disaster“ von diesen Veränderungen überrollt werden. Nachhaltige Entwicklung heißt, dass soziale Gerechtigkeit im globalen Maßstab innerhalb ökologischer Grenzen eigentlich der Kern der Nachhaltigskeitsdefinition ist. Genügsamkeit, Selbstversorgung, mehr Regionalität und ein Rück- bzw. Umbau der bisherigen globalen Industrien kann man als die vier Eckpfeiler des Modells der Postwachstumökonomie bezeichnen. Eine Befreiung vom Überfluss – im Sinne von das Leben entrümpeln – wäre laut Prof. Dr. Paech ein erster Schritt in die richtige Richtung.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei apl. Prof. Dr. Niko Paech für den interessanten und spannenden Vortrag sowie beim Mercedes Autohaus Senger in Oldenburg für die außerordentliche Gastfreundschaft bedanken.

Fotos by Peter Porikis

 

Gefahr aus dem Weltraum – Besuch der Universitätssternwarte

DSC_0035Am 06.04.2016 war der gedankenPlatz e. V. zu Besuch in der Universitätssternwarte der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

Es war ein sehr spannender Exkurs in die Welt der Astrophysik. Die Programmgestaltung war großartig und es war eine spannende Reise in die Mitte unserer Galaxie. Auf dieser Reise wurde dann das Geheimnis um das Schwarze Loch, die Milliarden Sonnenmassen und die 65.000 Km/h schnellen Himmelskörper gelüftet.

Wir danken dem Team der Universitätssternwarte und Herrn Gerhard Drolshagen von der European Space Agency – ESA – für die gelungenen Vorträge. Im Anschluss standen dann nette Gespräche bei Fingerfood und gepflegten Getränken im proSecCo OLDENBURG auf dem Programm.

Weihnachten beim gedankenPlatz e.V.

gp x-masBevor die hektische Vorweihnachtszeit alles in Beschlag nimmt haben wir uns am 08.12.2015 zum gemütlichen Jahresabschluss auf dem Oldenburger Lamberti-Markt im Holzfass beim Apfelpunschstand „Chez Mohndorf“ getroffen.

Bei Apfelpunsch und Glühwein haben wir das vergangene Jahr revue passieren lassen und  einen Ausblick auf die gedankenPlatz Aktivitäten im kommenden Jahr gegeben.

Frohe Weihnaten und kommt gesund und munter in neue Jahr.

Vielen Dank für das tolle gedankenPlatz Jahr 2015!

Die 5. Oldenburger Jahreszeit

IMG_1676Der Oktober steht natürlich auch beim gedankenPlatz e. V. ganz im Zeichen der 5. Oldenburger Jahreszeit. Es ist Kramermarkt!

Dieses traditionsreiche Volksfest nehmen wir jedes Jahr zum Anlass um einmal hinter die Kulissen des Kramermarktes zu schauen. Der Schaustellerverband Oldenburg e. V. zeigt uns dabei im Rahmen einer Führung immer die neusten Trends dieses großen Volksfestes.

In diesem Jahr waren sogar historische Fahrgeschäfte aus einer anderen Epoche ausgestellt. Diese Zeitreise war sehr spannend.

The Rock bei Mercedes in Bremen rockt

2Der gedankenPlatz On Tour im September 2015 stand unter dem Motto „Der Berg ruft“. 963 Meter Gesamtstrecke, Seitenneigungen bis 30%, Extremsteigungen von 70% und Extremgefälle von bis zu 80% standen in diesem Monat als Herausforderung im Road-Book unserer mutigen gedankenAustauschler.

So machten wir uns auf, um „The Rock“, einen Geländeparcours im Mercedes Benz Werk in Bremen, mit eigens dafür zur Verfügung gestellten SUV vom Typ GLK zu bezwingen.

Neben Action, Nervenkitzel und Fahrspaß war auch eine gehörige Portion Geschicklichkeit gefragt. Nicht ohne Stolz können wir berichten, dass alle Teilnehmer den Parcours mit Bravour „gerockt“ haben. Abgerundet wurde der Abend mit einem leckeren BBQ.

Es hat einfach Spaß gemacht – freuen wir uns also auf den nächsten gedankenPlatz on Tour!

Sommerfest 2015 im artcafé

Der Juli steht beim gedankenPlatz e. V. im Zeichen von Kunst und Genuss. Mitte des Jahres laden wir nämlich unsere gedankenAustauschler nebst Begleitung zum schon traditionellen Sommerfest in den Garten des Artcafé im Horst-Janssen-Museum ein.

Auch in diesem Jahr begann der Abend des Sommerfestes erneut mit dem Besuch einer aktuellen Ausstellung des Horst-Janssen-Museums, das seltene Exponate von Salvador Dali päsentierte. Mit spannenden Geschichten zum Künstler und den Werken wurden wir dann durch die Dali Ausstellung geführt. Passend zum Thema Kunst und Genuss sagte Dali einst:

„Mit sechs Jahren wollte ich Koch werden, mit sieben Napoleon. Dann wurde ich Dali, eine sinnvolle Steigerung!“

Im Anschluss an den Besuch der Kunstausstellung rundeten Köstlichkeiten vom Grill und ein geselliger gedankenAustausch im Garten des Artcafé den milden Sommerabend ab.

An dieser Stelle möchten wir uns auch noch einmal bei Tima Dittert und ihrem Team vom Artcafé für die vielen Köstlichkeiten und den besonders guten + herzlichen Service bedanken.

„Made in Bremen Backstage – Mercedes Werksbesichtigung bei Nacht“

DSC_0041„Made in Bremen Backstage – Mercedes Werksbesichtigung bei Nacht“ war das Motto des gedankenPlatzes on Tour im November 2014. Unsere lieben gedankenAustauschler waren eingeladen in der abendlichen Atmosphäre hinter die Kulissen der modernen Automobilfertigung zu schauen.

Nach einem herzlichen Empfang im Kundencenter und einem ersten Eindruck in bewegten Bildern ging es auf die Reise durch das Mercedes-Benz Werk in Bremen. Schon Herr Borgward produzierte an diesem Standort Automobile.

Behind The Scenes konnten die gedankenAustauschler dann live miterleben wie in Europas modernstem Presswerk aus einem Stahlcoil Seitenteile, Türen, Kotflügel und Motorhauben für einen modernen PKW entstehen. Weitere Stationen an diesem Abend waren u. a. der robotergesteuerte Karosserierohbau und die Endmontage der neuen Mercedes C-Klasse.

Auf dem nächtlichen Streifzug durch die Fahrzeugproduktion konnte man an der einen oder anderen Stelle ganz unbeabsichtigt einen kurzen Blick auf die automobile Zukunft von Morgen erhaschen. Aber verraten tun wir an dieser Stelle natürlich nichts.

Abgerundet wurde der Abend dann mit kulinarischen Köstlichkeiten im „gottlieb“ Restaurant im Mercedes-Benz Kundencenter in Bremen. Einfach ein toller Abend. An dieser Stelle möchten wir uns auch noch einmal beim Autohaus Rosier für die tolle Unterstützung bedanken.

Mercedes-Benz – Das Beste oder nichts!

Große EWE-Arena – gedankenAustausch „on Tour“

eweAm 5. November 2013 waren wir mit dem gedankenAustausch wieder „on Tour“ Die neue große EWE Arena der Weser-Ems-Hallen stand auf dem Programm.

Knapp 30 interessierte Mitglieder und Gäste haben an der Führung durch die im April 2013 fertig gestellte Halle teilgenommen.

Um 18 Uhr wurden wir von Inga Bartels, Leitung der Weser-Ems-Hallen Veranstaltungsabteilung, im Foyer herzlich begrüßt und bekamen eine ausführliche und interessante Einführung.

Eines fiel sofort positiv auf: Der Besucher wird nicht von Werbemaßnahmen der Unterstützer erdrückt! In Absprache mit den Sponsoren wurde sich darauf geeinigt, die Farben der Logos einheitlich – angenehm zurückhaltend – zu gestalten.

Die erste Räumlichkeit, die uns gezeigt wurde, war der VIP Bereich. „Hier kann man es wohl aushalten.“ war ein Satz aus unserer Gruppe der in Erinnerung blieb. Und so war es auch. Edel und modern eingerichtet, steht der Raum auch für Feierlichkeiten außerhalb der regelmäßigen Veranstaltungen zur Verfügung.

Im Zuschauerbereich der Halle angekommen, wurden wir direkt in den Aufbau der Pferdetage hineingezogen. Mit einer Deckenhöhe von rund 13 Metern sind auch moderne Großveranstaltungen im Bereich Live-Musik kein Problem für die Unterbringung der Technik. Die Bestuhlung der Zuschauerplätze wird selbstbewusst als „Der Mercedes unter den Veranstaltungsstühlen“ vorgestellt.

Auf dem Weg in die Presseräume und die Umkleidekabinen – inklusive eines kleinen Abstechers in die EWE-Baskets Kabinen – trafen wir auf den Organisator der Pferdetage Dr. Funke. Ohne zu zögern, nahm er sich trotz Aufbauarbeiten die Zeit, uns mehr zum Projekt „Internationale Oldenburger Pferdetage“ zu berichten. So wurden zum Beispiel im Außenbereich für die Veranstaltung extra Leichtbauhallen aufgebaut um den Besuchern und Teilnehmern den größtmöglichen Komfort bieten zu können.

Zum Abschluss bot uns die Loge mit einem kleinem Buffet die Möglichkeit die Eindrücke zu verarbeiten und sich untereinander auszutauschen. Ein Fazit haben wir mitgenommen: Die neue EWE Arena ist eine große Bereicherung für Oldenburg und wird hoffentlich in Zukunft noch interessantere Veranstaltungen in die Region ziehen können.

Tierisch viel Spaß im Jaderberger Zoo

jaderberger zooWas für ein schöner Zoo ist das geworden! Wer sich noch daran erinnern kann, welch einen trostlosen, ja deprimierenden Eindruck insbesondere die Großkatzengehege des Jaderberger Zoos noch in den 80er-Jahren beim Besucher hinterließen, der glaubt bei einem neuerlichen Besuch des Tier- und Freizeitparks, er sei in einem anderen Film. Großzügige, helle Gehege mit viel Platz zum Auslaufen – da macht es kaum etwas, dass die zwei Löwinnen und deren fein von ihnen getrennt untergebrachte Löwe die rund 20 Gäste beim jüngsten „Gedankenaustausch on tour“ schon mal von Herzen anbrüllen.

Auch die Freigehege können sich sehen lassen. Zugegeben – der Tierbestand ist etwas abgespeckt worden, seit die Brüder Horst und Andreas Ludewigt aus Oldenburg die Anlage im Jahr 1995 übernommen haben. Und man spürt sofort, woher der neueWind weht. Die Ludewigts sind von Hause aus Schausteller. Folgerichtig bauten sie (und bauen noch) den Freizeitbereich des Jaderparks gewaltig aus – eine Attraktion, die vor allem die Kinder zu schätzen wissen. „Kinder interessieren sich mehr für diesen Bereich des Parks, die Tiere sind für die Erwachsenen attraktiver“, sagt Horst Ludewigt („Ich bin der Horst“) beim Rundgang durch das weitläufige zwölf Hektar umfassende Gelände, das noch keineswegs am Ende seiner Kapazität angelangt ist.

GP Zoo Bild 004Was viele nicht wissen: Der Tier- und Freizeitpark ist auch in den Wintermonaten geöffnet. Das Wetter spielt keine Rolle, sagt Ludewigt. Fünf sogenannte Warmhäuser (Tropenhaus, Südamerikahaus, Giraffenhaus, Tapirhaus und Exotarium) sorgen dafür, dass den Besuchern Sturm und Regen nichts anhaben können. Für die kleinsten Besucher gibt es seit acht Jahren zudem eine Spielscheune, in der auch die großen Besucher eine Pause einlegen und sich mit Speisen und Getränken versorgen lassen können.

Die Gedankenplatzler hatten ihren Spaß und zeigten sich beeindruckt, zumal diemeisten von ihnen das letzte Mal vor Jahrzehnten den Weg nach Jaderberg gefundenhatten. Das soll sich nun ändern…