Energie- und Speichertechnologien der Zukunft

Am 11. Oktober 2006 fand unsere zweite gedankenPlatz-Veranstaltung zum Thema „Energie 2020“ statt

energie 2020Der gedankenPlatz durfte am 11. Oktober über 130 Teilnehmer im Museumsdorf Cloppenburg begrüßen.

Im rustikalen und unverwechselbaren Ambiente des „Dorfkrug im Museumsdorf Cloppenburg“ gab es wieder mal ein belebenden „gedankenPlatz“. Das bestimmende Thema dieser Zeit – Energie- und Speichertechnologien – wurde von unseren 6 Podiumsteilnehmern mit Ihren differenzierenden Motivationen mutig ausgeleuchtet.

Im gedankenPlatz haben die Podiums-Teilnehmer gezeigt, dass Energie ein Thema ist, was uns allen angeht. Energie ist ein ganz besonderer Stoff und ist unverzichtbare Ressource für unsere Wirtschaft. Eine wettbewerbsfähige Energieversorgung ist der Schlüsselfaktor für Produktivität, Wachstum, stabile Arbeitsplätze und wirksamen Umweltschutz.

Doch welche echten Alternativen kann es zur klassischen Energieerzeugung geben? Wie wird der Verbraucher, sei es als Unternehmen oder als Privatperson, sich in Zukunft verhalten müssen? Ist Biogas in Niedersachen förderungswürdig? Ist Russland ein verlässlicher Partner bei der Energieversorgung Mitteleuropas? Sind heutige Speichertechnologien in der Lage, große Leistungsschwankungen bei der Energieerzeugung auszugleichen? Was kann uns Storm in Zukunft kosten? Inwieweit ist die derzeitige Bundes-Energie-Politik kompatibel zur Vision der Globalisierung? Sind ehemalige Schwellenländer kalkulierbare Energieverbraucher oder ist der Weltenergiemarkt auf diese Situation langfristig nicht eingestellt?

Diese und mehr Fragen wurden auf unseren gedankenPlatz am 11. Oktober vor 130 Teilnehmer diskutiert. Die Qualität des Podiums machte sich nicht nur während der offiziellen Diskussion bemerkbar – sie strahlte auch ins nach gelagerte Get-Together aus.

Die Veranstaltung hinterlässt bei uns einen bleibenden Eindruck. Wir hoffen, dass sich alle Gäste wohl gefühlt haben.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern, Sponsoren, fördernden Mitgliedern und ganz besonders beim Podium.

Unser Podium:

  • Werner Brinker, EWE AG Oldenburg.
  • Landrat Hans Eveslage, Landkreis Cloppenburg.
  • Heiner Bröring, Geschäftsführer H. Bröring. GmbH & Co. KG, Dinklage.
  • Christian Hellberg, Geschäftsführer DEEP (Underground Engineering GmbH).
  • -Ing Gerhard Schories, TTZ Technologie-Transfer-Zentrum Bremerhaven.
  • Moderation: Klaus-Peter Jordan | Freier Wirtschaftsjournalist, Oldenburg