Grandioser Theaterabend am 5. März 2013

theater oldenburgIns Theater gehen wir alle als Zuschauer immer mal wieder. Aber einen Blick hinter die Kulissen, wie wir ihn am Dienstagabend werfen durften, bekommt man nicht alle Tage geboten. Phantastisch, was Generalintendant Markus Müller den 21 Gästen beim „gedankenaustausch on tour“ in den rund zwei Stunden während des Rundgangs durch das wunderschöne Oldenburgische Staatstheater zu bieten hatte.

Bühne, Technik, Werkstätten, und wie das alles minutiös ineinandergreifen muss, bis die Premiere nach wochenlanger harter Probenarbeit schließlich perfekt über die Bühne gehen kann – Markus Müller weiß das spannend zu berichten und zu zeigen und lässt sich auch nicht aus der Ruhe bringen, wenn wie eine Geisterstimme der Inspizient durchs Hausmikrofon zum Freimachen der Bühne für eine Probe auffordert. Erstaunlich, was Müller – der vor sechseinhalb Jahren die Oldenburger Intendanz antrat und im Sommer 2014 Oldenburg leider in Richtung Mainz verlässt – alles weiß. Wirklich alles bis zum letzten Handgriff in seinem Theaterbetrieb kann er locker erklären. Und wenn zwischendurch mal einer seiner 438 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen auftaucht, redet er ihn oder sie natürlich mit Namen an. Er kennt sie alle.

„Das Theater ist eine große Familie“, sagt der junge, gerade mal 39 Jahre alte Chef des Hauses. Leidenschaft und Idealismus sind die unabdingbaren Voraussetzungen, wenn jemand sich für den Beruf des Schauspielers entscheidet. Viel Geld verdient er im Normalfall nicht. Bescheidene 1600 Euro stehen auf dem Gagenzettel des Berufsanfängers. Die 70-Stunden-Woche ist nichts Außergewöhnliches. Überstunden? Gibt es nicht. Der „zusätzliche“ Lohn der Arbeit zahlt sich im Beifall des Publikums aus. „Das motiviert den Theatermenschen und macht ihn glücklich“, sagt Müller und berichtet folgerichtig, dass der Zufriedenheitsgrad der Theaterberufler einer Untersuchung zufolge überdurchschnittlich hoch ist.

Die Gedankenplatzgäste erlebten einen tollen Abend!

Ebenfalls toll: Wir durften als neue Mitglieder Reinhold Sicking und seine Gattin Sabine Aniol, Tim Stelter und Anja König sowie als neues Fördermitglied Bernd Titgemeyer willkommen heißen. Schön, dass Ihr bei uns seid!