Der turbulente gedankenAustausch im Windkanal

Der gedankenAustauscher im Juni war im wahrsten Sinne des Wortes turbulent. Wir durften hinter die Kulissen des WindLabs, dem Windkanal Forschungslabor für Turbulenz und Windenergiesysteme, an der Universität Oldenburg​ schauen. Das Projekt begann im Jahre 2012 mit einem förmlichen Forschungsmittelantrag, der sehr schnell bewilligt wurde. Mit einem Bauetat von 20,5 Millionen Euro entstand so innerhalb von nicht einmal 5 Jahren eines der mondernsten Forschungslabore für Turbulenz und Windenergiesysteme in Deutschland. Der sognannte Göttinger Kanal (Bauform des Windkanal) ist 30 Meter lang und erzeugt Windgeschwindigkeiten von bis zu 40 m pro Sekunde. Mit dem großen aktiven Gitter können im Windkanal in Zukunft  80 verschiedenen Turbulenzszenarien nachgestellt und erforscht werden. Die Forschungsarbeit des WinLabs optimiert und entwickelt viele alltägliche Anwendungen wie z. B. der Offshore Windenergiegewinnung immer weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.